Wolfshunde

Tschechoslowakischer Wolfshund

Tschechoslowakischer Wolfshund
Eine besondere Hunderasse

Hund oder Wolf?
Der Wolfshund ist ja eigendlich kein Wolf und auch kein Nordhund. Weil er aber so viel Wolf in sich trägt, möchte ich euch diese Rasse hier auch kurz vorstellen.

Die Rasse Tschechoslowakischer Wolfshund
Wie bereits sein Namen vermuten lässt, kommt der Tschechoslowakischer Wolfhund ursprünglich aus der ehemalige Tschechoslowakische Republik. Die von der FCI anerkannte Hunderasse entstand aus einer Kreuzung vom Deutschen Schäferhund mit Wölfen. Kein Wunder also, dass diese Tiere auch heute noch an Wölfe erinnern. Aber sie sind überhaupt nicht so furchteinflössend, wie man sich (leider) einen Wolf vorstellt. Auch ein Wolf ist kein böses Monster, welches sich offenbar bei manchen Menschen immer noch in ihren Köpfen eingeprägt hat. Aber zurück zu unserem menschlichen Begleiter: Der Wolfshund ist vom Charakter her menschenlieb, verspielt und lernwillig.

Haltung
Ein Tschechoslowakischer Wolfshund stellt an seinen Besitzer hohe Ansprüche. Man sollte sich also viel Wissen über diese Tiere aneignen, bevor man sich für so eine spezielle Hunderasse entscheidet. Das sollte man natürlich bei jedem Hund tun, aber ein Wolfshund stellt viel höherer Ansprüche, als ein "normaler" Hund, denn er hat von Natur aus halt immer noch etwas Wolfsblut in sich. Aber mit dem nötigen Wissen, Geduld und vor allem viel Zeit (Bewegung!), kann ein Wolfshund zu einem tollen und sehr aktiven Begleiter werden.

Temperament (nach FCI) : Umgänglich, Lebendig, Furchtlos, Aktiv, Tapfer, Aufgeweckt
Gewicht: Ein ausgewachsenenes Männchen (Rüde) wiegt etwa 26 kg, ein Weibchen (Hündin) rund 20 kg.