Bergtouren

Wandern mit Hund

Wandern mit Hund

Wandern mit Hund
Mit einem gut trainierten Hund kannst du auch anspruchsvolle Bergwanderungen unternehmen. Allerdings solltest du dabei selber auch fit sein und du musst genau wissen, was du deinem Hund zutrauen kannst. Das Wichtigste dabei ist sicher genügend Pausen einzuplanen und vor allem solltest du immer genügend Wasser für deinen Vierbeiner dabei haben.

Wandern mit Husky
Bist du mit einem auf Zug trainierten Husky unterwegs, dann wird er dich dem Berg hinauf ziehen, was natürlich für dich angenehm ist und dem Hund wird das sicher auch Spass machen. Zumindest wird er dich dabei entlasten, dafür bist du vermutlich auch schneller unterwegs und kommst trotzdem schnell einmal ins Schwitzen. Apro|pos schwitzen: Wie du ja sicher schon weisst, können Hunde nicht wie wir Menschen schwitzen, darum ist es sehr wichtig rechtzeitig eine Pause einzulegen. Vor allem junge Hunde merken oft nicht selber, wann es ihnen zu heiss wird. Dies kann zu Kreislaufprobleme bis hin zu lebensbedrohlichen Situationen für den Hund führen. Damit es niemals so weit kommt, musst du dein Hund immer beobachten und solltest unbedingt darauf achten, dass er genügend trinkt. Nicht immer sind auf dem Weg Wasserquellen vorhanden, darum immer genügend Vorrat mitnehmen!

Vorsicht bei steilen Abstiegen
Ein Hund, der zieht, ist beim Bergauflaufen eine tolle Sache. Ein arbeitswilliger Husky zieht aber auch, wenn es bergab geht und das kann für dich schnell unangenehm und bei steilen Abstiegen sogar gefährlich werden. Es ist schwierig, einem Husky beizubringen, dass er neben oder hinter einem gehen soll. Aber bei Bergwanderungen ist es wichtig, dass dein Hund dies kann. Vor allem auf schmalen und steilen Wegen, sollte der Hund hinter dir laufen. Mit viel Geduld und immer nur kurze Übungen, wird das sicher auch dein Hund lernen.

Noch ein kurzer Tipp zum Husky-Wander-Training
Es ist oft nicht einfach, einem Husky etwas beizubringen, obwohl diese Hunde eigentlich schnell lernen, wenn sie das auch möchten und wenn sie Spass daran haben. Vermutlich liegt es einfach daran, dass Huskys halt etwas "Dickköpfig" sind. Darum ist es wichtig, solche Trainings immer nur kurz zu halten. Zudem ist es für den Hund sehr anstrengend, wenn er sich auf eine neue Aufgabe konzentrieren muss. Einen Husky sollte man besser nicht mit Leckerlis belohnen, denn er sollte auch lernen, ohne Belohnung bestimmte Befehle auszuführen. Auch ist es meist besser, wenn man während dem laufen mit seinem Hund nicht spricht, dann kann er sich nämlich viel besser auf seine Aufgabe konzentrieren. Wenn dein Vierbeiner etwas besonders gut gemacht hat, dann darfst du ihn natürlich auch loben.

Der neueste Beitrag

  • Mittwoch, 18. September 2019

    Eindrucksvolle Schluchen-Wandederung

    Trutg dil Flem (oder einfach "Flimser Wasserweg") so heisst unsere heutige im UNESCO Welterbe Sardona befindliche Wandertour. Der Weg führt dem Bach "Flem" entlang, welcher durch eindrucksvolle Schluchten und gewaltigen Fellsformationen fliesst. Der gut markierte Bergweg führt uns über sechs ganz unterschiedliche Brücken. Hier muss man manchmal schon schwindelfrei sein, wenn man in die Tiefe blickt. Sehr speziell sind auch die zahlreichen Gletschermühlen, welche einst vom Gletschereis ausgewaschen wurden. Hier begenen wir immer wieder den Spuren vom grössten Fellssturz in Europa. An einigen Stellen müssen wir mit unseren Hunden zusammen sogar etwas klettern, aber unsere Vierbeiner haben das sehr gut gemeistert uns sind zum Glück gut trainiert für solche Situationen.Auf der Alp Negens, haben wir unser Ziel erreicht und fahren dann mit dem Postauto wieder ins Dorf Flims Waldhaus zurück. Wie fast immer, meint es der Wettergott auch am heutigen Tag wieder gut mit uns, obwohl wir uns über ein paar schattenspendenden Wolken auch nicht beschweren würden.

    Die Tour
    Start: Flims Waldhaus Parkplatz
    Ziel: Alp Negens
    Distanz: 14 km
    Höhendifferenz: 1'035 m
    Gesamt- Anstieg: 1'047 M
    Gesamt- Abstieg: 194 M
    Mein Hund: Flower

    Streckenplan (Richtwert)

    Datum: 13.09.19
    Organisator: Huskyteam zur Hirschweid

    Diese Bergtour ist für Menschen mit guter Kondition und Schwindelfreiheit geeignet. Wenn man einen Hund dabei hat, sollte dieser natürlich auch genügend fit sein. Es ist sehr ratsam, zusätzliches Wasser für den Hund mitzunehmen.