Huskyweb Wissensfrage 003

Was ist die Elchjagdprüfung?

In Skandinavien können Besitzer mit ihren Jagdhunden eine spezielle Prüfung für die Elchjagd absolvieren.

Für diese Prüfung sind verschiedene Nordische Jagdhunde wie zum Beispiel Elchhund, Finnenspitz und Bärenhund zugelassen. Jeder Hund hat etwa 4 Stunden Zeit, um einen Elch aufzuspüren. Dann werden von einem Richter verschiedene Kriterien bewertet und entsprechende Punkte vergeben.

Beispiele für Eigenschaften, welche bewertet werden: Sucharbeit, Geschicklichkeit des Hundes, Bellstil (wie der Hund bellt), Zusammenarbeit mit dem Menschen und Gehorsam, wie der Hund den Elch verfolgt.

Dazu gibt es auch Strafpunkte, zum Beispiel, wenn der Hund dem Elch bellend hinterher läuft, sich ablenken lässt, oder die Prüfung frühzeitig aufgibt. Bei uns braucht ein Husky eine solche Prüfung nicht, weil wir ihn ja nicht als Jagdhund einsetzen. Aber im hohen Norden gibt es immer noch Leute, die auf ihre Jagdhunde angewiesen sind.